Chinesische Eisenimporteure ziehen Krypto dem US-Dollar vor

Chinesische Eisenerzimporteure wollen den digitalen Yuan einführen, um Transaktionen weniger abhängig von der amerikanischen Währung zu machen.

Der chinesische Eisenerzsektor verlagert sich in dem Maße, wie die Importeure beginnen, die Technologie zu übernehmen, auf blockkettenbetriebene grenzüberschreitende Plattformen, um Handelsgeschäfte in der Landeswährung Yuan (RMB) statt der üblichen USD-Transaktionen abzuwickeln.

Laut China Economic Net haben einige der weltgrößten Eisenerzbergbauunternehmen die Einführung von Blockketten-Plattformen bei Bitcoin Loophole gefordert, um das Material direkt an chinesische Unternehmen zu verkaufen, ohne dass der Greenback in irgendeiner Weise involviert ist.

Der Bericht legt nahe, dass Importeure auch den kommenden digitalen Yuan einführen wollen, sobald er offiziell im Land eingeführt wird, um Transaktionen weniger abhängig von der amerikanischen Währung zu machen.

Angetrieben von einer Blockkette

Kürzlich schlossen die Ansteel Group International Economic and Trade Co., Ltd. und die Rio Tinto Group eine grenzüberschreitende Abwicklungstransaktion in Höhe von 100 Millionen RMB (14,44 Millionen USD) ab, die über eine Blockkette abgewickelt wurde.

In einem Interview mit International Finance News äußerte sich ein Vertreter von Rio Tinto zu der blockkettengestützten Transaktion:

„Bereits im Jahr 2014 haben wir RMB-Transaktionen mit Baosteel durchgeführt. Im Jahr 2019 haben wir auch ein Hafenunternehmen gegründet. Jetzt können chinesische Kunden unsere Produkte in kleinen Mengen in chinesischen Häfen kaufen und in RMB bezahlen. Als Hauptlieferant der chinesischen Kunden glauben wir, dass wir durch den Verkauf von Häfen unsere bestehenden Kunden besser bedienen können“.

Die Xinhua News Agency berichtete am 10. August auch, dass sich die grenzüberschreitenden Ein- und Auszahlungen in RMB in der ersten Jahreshälfte auf 12,7 Billionen RMB (1,83 Milliarden USD) beliefen, was einem Anstieg von 36,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im April berichtete Cointelegraph, dass in der chinesischen Stadt Qingdao ein blockkettengestütztes grenzüberschreitendes Plattform-Pilotprojekt laut Bitcoin Loophole durchgeführt wurde. Die beteiligten Unternehmen haben nun ihre ersten Geschäfte mit Partnern in Nordamerika und Südasien getätigt.