27 Jun

Diesmal ist es offiziell: Coinbase kaufte Tagomi, das führende Maklerunternehmen

Die wichtigste Kryptogeld-Börse, Coinbase, bestätigte, dass sie Tagomi, den von Peter Thiel unterstützten Hauptmakler für Kryptogeld, gekauft hatte.

In einer Ankündigung vom 27. Mai sagte die Börse, die Übernahme komme „zu einem entscheidenden Zeitpunkt in der Branche“, wenn eine wachsende Zahl von Hedge-Fonds und Makro-Investoren auf die Krypto-Branche zugeht.

money

Coinbase bietet Verwahrung für FTX-Austausch-Token

Laut Coinbase erlebte die Börse im vergangenen Jahr einen „Nachfrageschub“ institutioneller Kunden nach Crypt-Investitionsmöglichkeiten, was sie dazu veranlasste, spezifische neue Angebote wie Margin Trading zu implementieren und das Wachstum von Custody, ihrem Crypto-Custody-Service, voranzutreiben.

Die heutige Ankündigung erfolgte unmittelbar nachdem Coinbase bestritten hatte, Tagomi offiziell kaufen zu wollen.

Wie damals berichtet, hatten einige behauptet, Tagomi sei für Privatkunden gedacht und vermögende Privatpersonen hätten es in direkten Wettbewerb mit Coinbase Pro, der professionellen Handelsplattform von Coinbase, gestellt.

Der Erfolg von Tagomi

Seit seiner Einführung vor 18 Monaten hat sich Tagomi als seriöser, regulierter Kryptomoney-Broker etabliert und im März letzten Jahres sogar die höchst anspruchsvolle BitLizenz des New Yorker Außenministeriums für Finanzdienstleistungen (oder NYSDFS) erhalten.

Tagomi soll der Waage-Vereinigung beitreten
In ihrer heutigen Ankündigung stellte Coinbase fest, dass Tagomi „zur Plattform der Wahl für viele professionelle Händler, Hedgefonds und Family Offices“ geworden sei, darunter Paradigm, Pantera, Bitwise und Muticoin.

Tagomi hat vielfältige Verbindungen zu wichtigen Brancheninitiativen, darunter seine Partnerschaft mit Binance.US und seine Mitgliedschaft in der Libra Association, dem Schöpfer der von Facebook unterstützten Stablecoin.

Seit Herbst 2019 ermöglicht die Plattform den Nutzern, Bitcoin Era und Ether (ETH) zu leihen oder zu verleihen, um den lang- und kurzfristigen Handel zu erleichtern. In der Vergangenheit wurde sie von PayPal-Mitbegründer Peter Thiel, Yale und der bekannten Firma Pantera Capital finanziell unterstützt.

Coinbase Custody gewinnt zwei wichtige Sicherheitsbewertungen
Coinbase entwickelt seine Unternehmensstrategie
Auch Coinbase Custody erhielt Anfang dieses Jahres zwei neue Sicherheitszertifikate für seine Dienstleistungen.

Bis Ende Januar hatte Coinbase auch in Irland eine Einheit gegründet, um seine Krypto-Verwahrungsdienste auf europäische Institutionen auszuweiten.

15 Jun

Der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, sagt, die Börse sei „eher wie Kryptowährung“ geworden.

Der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, hat in seinem neuen Tweet den US-Aktienmarkt mit Kryptowährungen verglichen.

Er sagt, dass viele erwartet haben, dass sich digitale Assets „normalisieren“ und auf das Niveau traditioneller Assets reifen. Stattdessen handeln einige der größten Unternehmen der Welt jetzt wie volatile Altcoins.

Die Tagesaktien wurden zu Kryptowährungen

Diese Art des Vergleichs zwischen Aktien und Krypto begann Ende Februar, als der wertvollste Börsenabverkauf in der Immediate Edge Geschichte erst an Fahrt gewann. Wie von U.Today berichtet, sah das S & P 500-Diagramm wie Ihr gelegentlicher Bitcoin-Dump am 28. Februar aus, als die Krypto noch relativ stabil war.

Anfang März wurde es wirklich hässlich, als klar wurde, dass Bitcoin in hohem Maße mit dem breiteren Markt korrelierte. Am 12. März verzeichnete BTC den größten täglichen Verlust seit sieben Jahren (mehr als 51 Prozent), als der überfinanzierte Markt unter Verkaufsdruck zusammenbrach.

Am 15. März legte der S & P 500 um 11,98 Prozent zu.

Dies war der drittgrößte Rückgang in der Geschichte des Index, der erstmals 1923 eingeführt wurde. Im zweiten Quartal folgte eine rasche Erholung in V-Form für Bitcoin und Aktien.

Bitcoin

Eine weitere volatile Handelssitzung

Am 11. Juni, dem brutalsten Tag an der Wall Street seit März, verlor der Dow, ein weiterer Referenzindex, fast sieben Prozent (1.862 Punkte).

Dieses Gemetzel wurde von Kryptowährungsinvestoren nicht ignoriert – Bitcoin fiel um mehr als acht Prozent.

Trotz einer starken Öffnung geriet die Börsenrallye schnell ins Stocken, nachdem die Federal Reserve vor dem „recht anhaltenden“ wirtschaftlichen Schaden der Pandemie gewarnt und BTC an der Bitstamp-Börse auf ein Intraday-Tief von 9.230 USD gezogen hatte.

Bitcoin hat sich seitdem zusammen mit Aktien auf seinen aktuellen Kurs von 9.428 USD erholt, da die Volatilität weiterhin anhält.